P5280020


Der Preis einer Rassekatze

Anfänger in Sachen Katzenkauf, und das sind sicherlich die allermeisten, sind nicht selten schockiert oder doch zumindest sehr überrascht, wenn sie erstmals am Telefon den Preis für ein Rassekätzchen genannt bekommen. Schließlich möchte man ja nur eine aus einer guten Zucht stammenden Katze, kleine Fehler ist man ja bereit zu akzeptieren, ein Stammbaum muss auch nicht unbedingt sein. Nur soll es eben ein Rassetier sein. Eine herkömmliche Hauskatze entspricht entweder nicht so dem Geschmack, oder ist von zweifelhafter Gesundheit und Erziehung. Viele Katzenliebhaber sind der Ansicht, dass "die Züchter" bei solchen Preisen das große Geld machen, sich eine goldene Nase verdienen.

Seriöse Züchter müssen sich gezwungen sehen, sich gegen solche Behauptungen zur Wehr zu setzen. So listen manche von ihnen auf Heller und Cent ihre Unkosten auf, um zu beweisen, dass hier kein Geld verdient wird, und die genannten Preise absolut gerechtfertigt sind.

Ich möchte hier nicht bis ins Detail aufführen, was man als gewissenhafter Züchter für Ausgaben bei der Katzenhaltung und Kittenaufzucht hat.

Ich denke jeder, der sich mit dem Gedanken trägt ein Kitten zu erwerben, hat bzw. sollte sich im Vorfeld informieren, welche Kosten bei artgerechter Katzenhaltung, Ernährung und der Gesunderhaltung seines Tieres entstehen. Dass im Gegensatz zum Kauf und Halten eines Liebhabertieres sich in einer Zucht die Kosten je Tier multiplizieren und noch einiges mehr dazu kommt, versteht sich von selbst.

Geht‘s auch billiger? Natürlich geht‘s auch billiger. Aber.... nur wer billig produziert kann auch billig verkaufen!!!

Nur wer seine Katzen unter schlechten räumlichen und hygienischen Verhältnissen hält, seinen Tieren entweder gar keine oder nur eine unzureichende veterinärmedizinische Versorgung zukommen lässt, sich nicht um Pflege, Sozialisierung und Aufzucht kümmert, sie mit Billigfutter ernährt und sie ohne ausreichend lange Pausen Babys werfen lässt, die dann viel zu früh abgegeben werden, können Katzenbabys zu Schleuderpreisen verkauft werden!!!

Die ersten Wochen sind die wichtigsten im Leben! Was man da verpasst, oder falsch macht, kann man kaum wieder gut machen. Spätere Gesundheitsprobleme oder Verhaltensauffälligkeiten können die Folge sein. Natürlich können auch wir nicht absolute Gesundheit für ein ganzes Katzenleben garantieren! Es sind Lebewesen, die aus verschiedenen Gründen krank werden können!

Was wir tun können, ist dafür zu sorgen, dass unsere Kitten den bestmöglichen Start ins Leben bekommen - und dafür muss man nun mal einiges an Geld in die Hand nehmen.

Vielleicht kann man einfach mal darüber nachdenken, mit wieviel Zeit, Stress, (gerne freiwillig zwingt ja niemand ein zu züchten) Geld und Spaß, aber auch Angst und Not, man hier bei der Sache ist! Kein seriöser Züchter wird mit seiner Katzenzucht Reichtümer erwerben! Ganz im Gegenteil, für die meisten von uns ist Katzenzucht ein Hobby, das mit viel Emotionen und Engagement ausgeübt wird. In der Wurffreien Zeit beschäftigen sich die meisten Züchter mit der Gesundheit ihrer Tiere, Genetik und den Erfahrungsaustausch anderer Züchter.

Die viele Arbeit, die Liebe und Herzblut die ein guter Züchter verwendet, um verschmuste und Menschenbezogene Katzenbabys groß zuziehen kann man mit kein Geld der Welt aufwiegen!

Am Ende ist der Größte Lohn des Katzenzüchters, die vielen zufrieden Katzeneltern die anrufen und überglücklich von den kleinen "Munich-Angels" erzählen, begeistert von ihnen sind und sie nie wieder missen möchten!

Das ist einfach das schönste.... und der Lohn für alle Mühen...!