DSC01032



Die Geburt in Bildern

page1image4712

1. Die reifen Föten liegen innerhalb ihrer Fruchtblasen in den Hörnern der Gebärmutter und sind von der Plazenta umgeben.

page1image4880
2) In der Anfangsphase des Geburtsvorgangs wird der erste Fötus durch Kontraktionen der Gebärmutter auf den Gebärmutterhals zubewegt, der sich dann öffnet.

page1image5048

3. In der zweiten Phase bringen weitere Kontraktionen und die Anstrengung der Mutter das Kätzchen im Geburtskanal weiter. Normalerweise wird die Fruchtblase platzen und zusammen mit der Plazenta als Nachgeburt folgen. Die innere Fruchtblase wird reißen, umschließt aber das Kätzchen manchmal noch, wenn es geboren wird. Es tritt als erstes eine blasenartige Verdickung zum Vorschein.

Geburtslagen

page2image10312
Die Kopflage ist die häufigste, die optimalste und die normale Lage, trozdem kann es schonmal Probleme geben, wenn der Kopf des Kitten recht gross ist, kommt aber eher seltener vor.

page2image10480
Die Rücklage (fast 50% der Geburten), keine Steißlage, ist mit den Hinterbeinchen zuerst. Meist ist nur ein Schwännzchen sichtbar, dann ein Beinchen. Es lässt nur Probleme entstehen, wenn die Katze Wehenschwach ist. Da kann man mit einen Frottehandtuch unterstützen, indem man vorsichtig, bei der nächsten Wehe festhält, was schon rausschaut.

page2image10648
Am Schwierigsten ist die Steißlage. Bei der Steisslage ist alles angewinkelt und das Kätzchen kommt mit dem Hinterteil zuerst. Kein Schwänzchen oder Beinchen ist da, das man zur Unterstützung greifen kann. Oftmals geht es trotz Wehen nicht mehr voran und das Baby kann nicht austreiben. Nun kann es Kompikationen geben und man sollte den Tierartz verständigen..